Malediktologie

Psycholinguisten gehen oft verschlungene Wege. Nicht weil sie wollen würden. Sie müssen. Die Kunst, Recht zu behalten, ohne prophylaktisch vorher gemobbt oder erschlagen zu werden ist eine hohe.

Angesicht des lebhaften Interesses der mehr oder weniger breiten Öffentlichkeit an Theorie und Praxis von Freud´schen Fehlleistungen, Ketzereien, raffinierten (= überzuckerten) Subversionen können wir unsere Forschung auf eine gut reflektierte empirische Basis stützen. In der Folge dessen wollen wir dem gut durchwachsenen Mainstream malediktologischer Feldforschung auch gar nicht weiter folgen und uns auf für konstruktivistisch orientierte Systemgestalter nahe liegendes Spezialgebiet fokussieren: die „bösen“ Worte und deren noch ketzerischen Sprecher in der … „Wissenschaft“.

Was von dem, das gesagt werden kann, darf auch gesagt werden und was davon sollte es innerhalb welchen Kontextes in welcher Weise?

Eine erste, wegweisende Anregung für den Wandel hin zu höherer Kundigkeit im Spiel mit mehr oder minder „bösen“ Worten und Gedanken > A1.