13.5 Zyklus/Periode: Regelmäßige Wiederkehr einer zeitlichen Abfolge von Ereignissen, d.h. die Wiederholung eines geordneten Prozesses (=Iteration).

Figur 20

 

Eine große Zahl natürlicher Prozesse, seien sie unbelebt oder belebt, folgen einer zyklischen Struktur. Das beginnt bei der sich wiederholenden Abfolge der Jahreszeiten und führt über die Mondphasen zum weiblichen Zyklus der Menstruation („Die Ausnahme von der Regel bestätigt die Schwangerschaft!“)…

Aber auch das soziale Leben ist zyklisch organisiert. Alle Jahre wieder wird Weihnachten gefeiert, Jom Kippur, Buddhas Geburtstag, Holi, diverse Nationalfeiertage usw.

Rekursive Funktionen sind ein anderes, weit abstrakteres Beispiel – wenn auch die Zeit dort lediglich implizit eine Rolle spielt, weil die Wiederholung eines Rechenvorgangs Zeit verbraucht.

Video auf Youtube




2 Gedanken zu “13.5 Zyklus/Periode: Regelmäßige Wiederkehr einer zeitlichen Abfolge von Ereignissen, d.h. die Wiederholung eines geordneten Prozesses (=Iteration).”

  1. Manchmal freilich gibt es Überraschungen:

    „Die aufgeweckten Griechen
    begannen früh den Braten schon zu riechen,
    denn Charisteas sprang und traf mit seiner Stirn.

    Und das Expertenteam, Herr Delling und Herr Netzer,
    der kesse Fernsehmensch und sein gewiefter Ketzer?
    Es gab Erklärungsnot in ihrem Denkerhirn.“

    Erneut aus Ludwig Harigs gesammelten Fußballsonetten „Die Wahrheit ist auf dem Platz“.

Schreibe einen Kommentar