2.2.1 Die Operation des Unterscheidens erzeugt eine abgegrenzte Einheit und einen Kontext bzw. eine Umwelt dieser Einheit (= Rest der Welt).

Dieser „Rest der Welt“ wird in unserem Alltagsdenken meistens ausgeblendet, d.h. es tritt nicht ins Bewußtsein, dass eine Form immer aus beiden Seiten des Unterscheidens gebildet wird. Daher wird meist davon gesprochen, ein Möbelstück (o.Ä.) habe eine gute Form, d.h. die Suggestion ist, dass dies die Eigenschaft des Möbelstücks sei. Aber, wenn die Umwelt dieses Möbels sich ändert, dann behält es auch nicht „seine“ Form (wenn z.B. das Haus brennt).

Fortsetzung:

https://carl-auer-akademie.com/blogs/formen/saetze/2-beobachten/2-2/2-2-2/

Schreibe einen Kommentar