2.5.1 Aus einer Beobachtungsperspektive auf der Innenseite des Unterscheidens (=Beobachtung 1. Ordnung) gehört die Grenze zur Innenseite.

Wer in einem Raum ohne Fenster sitzt, glotzt immer nur an die Wand. Für ihn ist nicht ersichtlich (im wörtlichen Sinne), ob es hinter der Wand (Grenze) noch etwas anderes gibt. Anders für einen potenziellen Beobachter, der – im Idealfall – durch die Wand schauen kann. Für ihn hat die Wand auch eine Außenseite. Das alles kann natürlich in erster Linie für physische Grenzen in dieser Weise anschaulich gemacht werden. Wenn die Grenze allein durch die Relationierung zweier abstrakter Mengen entsteht, stellt sich das mit der Innenseite etwas anders dar. Dann geht es eher um interne Grenzwerte, die immer noch zur Innenseite der Unterscheidung gehören.




Schreibe einen Kommentar