23.1.4 fbs

Hier ist z.B. zwischen der quergestreiften Muskulatur, die zum größten Teil willentlich kontrahiert werden kann (Ausnahme: Herzmuskel), und der glatten Muskulatur (z.B. in den Innenwänden der Arterien oder in den Darmwänden) zu unterscheiden, die nicht willentlich beeinflusst werden kann. Die senso-motorischen Muster, die nötig sind, um eine gute Vorhand beim Tennis zu spielen, lassen sich (im Prinzip) erlernen, die willentliche Kontrolle der Darmbewegungen oder des Blutdrucks hingegen nicht bzw. nur sehr begrenzt.

Schreibe einen Kommentar