24.4.3 Der Organismus reagiert auf spezifische Typen von Ereignissen/ Prozessen des Bewusstseins mit spezifischen physiologischen Prozessmustern, das heißt, er vollzieht eine Selektion, auf welche Art psychischer Ereignisse er überhaupt und wie reagiert.

Figur 34

Hier ist zwischen lokalisierten und generalsierten Reaktionen des Organismus zu trennen. Lokalisierte Reaktionen (z.B. des Gehirns) finden andaueren statt. Jede Wahrnehmung ist mit Änderungen neuronaler Aktivitäten verbunden. Aber der Organismus ist – siehe die bereits zitierten Notfallreaktionen, wie sie von Selye beschrieben wurden – scannt zwischen dem „normalen Alltag“  und Ausnahmesituationen, in denen er besonderen Anforderungen gerecht werden und daher in einen Modus umschalten muss, der dazu bereit bzw. besser bereit ist.




2 Gedanken zu „24.4.3 Der Organismus reagiert auf spezifische Typen von Ereignissen/ Prozessen des Bewusstseins mit spezifischen physiologischen Prozessmustern, das heißt, er vollzieht eine Selektion, auf welche Art psychischer Ereignisse er überhaupt und wie reagiert.“

  1. Manchmal bringt uns die Psyche auch dazu, Situationen herbeizuführen, die nicht normale Alltagsroutine bedeuten: der Besuch eines Kinofilms oder eines Rockkonzerts, die Einnahme stimulierender Substanzen wie Koffein, Nikotin, Alkohol, LSD oder das Surfen im Formen-Blog.

Schreibe einen Kommentar