24.4.4 fbs

Beispielhaft sind hier Schreckreaktionen, Angst, Panik, Freude, sexuelle Erregung, Stressreaktionen usw., bei denen es zu körperlichen Veränderungen kommt, die z.B. auf Kampf und/oder Flucht vorbereiten, die Verdauung einstellen, so dass alle Energie für den Gebrauch der Muskulatur zur Verfügung steht, den Herzschlag und den Blutdruck erhöhen, um die aktuelle körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern; all dies bedarf gewisser Signale des Bewusstseins, damit die – zum großen Teil in den Strukturen des Organismus vorgegebenen, zum Teil aber auch erlernten – Reaktionsmuster aktiviert werden.

Schreibe einen Kommentar