25.6.3 Die geteilte Fokussierung der Aufmerksamkeit auf die Variationen äußerlich beobachtbarer Verhaltensweisen des individuellen Körpers ermöglicht die Kopplung des individuellen Bewusstseins mit Kommunikationsprozessen.

Die faktische Verständigung über den Fokus der Aufmerksamkeit koppelt und koordiniert die  Beobachttung mehrerer „an sich“ autonomer Individuen (bzw. ihrer Bewusstseine), so dass Kommunikation überhaupt erst möglich wird.

Fokussierung der Aufmerksamkeit ist (s. Satz 25.2.1) von zentraler Bedeutung, wenn es um die Steuerung sozialer Systeme geht.




Ein Gedanke zu „25.6.3 Die geteilte Fokussierung der Aufmerksamkeit auf die Variationen äußerlich beobachtbarer Verhaltensweisen des individuellen Körpers ermöglicht die Kopplung des individuellen Bewusstseins mit Kommunikationsprozessen.“

  1. „Mit der Differenzierung des gesellschaftlichen Gewebes wird auch die soziogene, psychische Selbstkontrollapparatur differenzierter, allseitiger und stabiler.“ Norbert Elias, Über den Prozess der Zivilisation, (1939) 1969

Schreibe einen Kommentar