3.2.1 Jede Operation verbraucht Zeit (=Vorher-nachher-Unterscheidung).

Dass die Zeit, die eine Operation dauert (=verbraucht), eine wichtige Rolle für unser Leben spielt, ist am Beispiel der Kommunikation bzw. dem Zeitverbrauch, um eine Mitteilung von einem Absender zu einem Empfänger zu überbringen, ganz gut zu illustrieren. Früher, als man Brieftauben sandte, um seine Nachrichten zu schicken, war die Flugzeit der Taube die kritische Größe. Später dann wurde eine Organisation mit dieser Aufgabe betraut: die Post. Im Idealfall warf man am Abend seinen Brief in den Postkasten und am nächsten Morgen wurde er vom Briefträger übertracht. Aber, wenn man einen Brief nach Übersee schickte, konnte es schon mal mehrere Wochen dauern, ehe man die Antwort erhielt, selbst wenn der Empfäger sich sofort an seinen Schreibtisch setzte, um sofort seinerseits zu schreiben. Jetzt schickt man eine e-mail, und Sekunden oder auch Minuten später kann man die Antwort auf seinem Bildschirm lesen.

Wo Steuerungsprosse Reaktionen auf äußere Änderungen – idealerweise – in Echtzeit erfordern, ist die Dauer der einzelnen Operation ganz entscheidend; daher werden für die Konstruktion selbststeuernder Autos die sogenannten 5G-Netze so wichtig, weil hier die Zeitverzögerung, die durch die Operation der Datenübertragung erfolgt, nur minimal ist.

 

Literatur:

„Wußten Sie schon…

… daß die Götter vor den Erfolg zwar den Schweiß, hinter den Schweiß aber nicht immer den Erfolg gesetzt haben?“

Gernhardt, Robert, F.W. Bernstein, F.K. Waechter (1964 – 1976): Welt im Spiegel. Die unabhängige Zeitung für eine saubere Welt. Frankfurt (Zweitausendeins) 1979, S. 35.




8 Gedanken zu „3.2.1 Jede Operation verbraucht Zeit (=Vorher-nachher-Unterscheidung).“

  1. Motivationsspruch: Tränen und Schweiß haben die gleiche Konsistenz, doch bloß Schweiß bringt dich weiter.

  2. Naja, wie man’s nimmt …

    „Das eine ist: zu leiden;
    ein anderes.
    Professor dafür zu werden,
    daß ein anderer litt.
    Das erster ist ‚der Weg‘;
    das zweite ist: den Ort zu
    umgehen.“

    Sören Kierkegaard:
    Aus „Nachgelassene Papiere“

    🙂

  3. @5 … wenn sie einem dann wenigstens ein Nachlass dafür böten , daß man ihnen die selbstausgefüllten Überweisungen in „Echtzeit schickt“ …
    aber nöö, stattdessen erhöhen Sie die BuchungsGebühr.
    … und das auch noch partiell über Gebühr
    😉

  4. @3 „Alpträume“

    „Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht.
    Dann bin ich um den Schlaf gebracht.
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen.
    Und meine heißen Tränen fließen.“

    Heinrich Heine, Nachtgedanken

  5. „Trotzdem findet man bei intimerer Kenntnis, daß den Kranken die Halluzinationen und die Wahnerlebnisse nicht bedeutungslos sind, wenn sie hinter ihnen liegen, sondern daß sie ihnen eine reale Bedeutung beimessen, deren Ausdruck allerdings wechselt und ihnen rechte Schwierigkeiten machen kann. Fragen wir, worin denn der Zwang zur Realisierung und zum Festhalten an der realen Bedeutung begründet sei, so können wir nur antworten, daß uns das unbegreiflich sei und nur auf die „Krankheit“ zurückgeführt werden kann. Es ist erstaunlich, wie hochintelligente, ja souveräne Köpfe nicht anders können. An irgendeiner Demenz im Sinne einer intellektuellen Schwäche liegt es nicht. Gerade diese Fixierung des Kranken in einer fremden Realität ist das, was man als „Verrückung“ empfindet. Dagegen unterscheiden ältere Psychiater diese Krankheit als „Krankheiten der Persönlichkeit“ von allen anderen Es gehört die Kontinuität und Kommunikabilität in der Sphäre des Vernünftigen irgendwo auf. Der Kranke wird isoliert.“

    Karl Jaspers, Strindberg und van Gogh, Merve Verlag Berlin 1998, ISBN 3-88396-142-6

  6. Ich denke,
    dass wir das was wir Dokumentation nennen,
    die schriftliche Formung einer Beobachtung, Erklärung, Bewertung
    mehr Zeit benötigt als erwartet und gewünscht,
    ja, es überrascht wie zeitaufwendig die Dokumentation einer Beratung oder Untersuchung oder Beurteilung ist ..

    und erst das Lesen …

    dann ist es schon hilfreich, das Geschehen parallel zu filmen ..

Schreibe einen Kommentar