32.6 Die individuelle zeitliche Ordnung der wahrgenommenen Daten ist mit der Zuschreibung von Bedeutung verbunden (=Interpretation, Kreation von Information).

Aus der gleichzeitigen oder ungleichzeitigen Wahrnehmung von Phänomen bzw. ihrer gleichzeitigen Selektion wird – stillschweigend, d.h. es muss nicht bewusst geschehen – Bedeutung abgeleitet. Insofern sind in vielen Beschreibungen schon Interpretationen oder Zuschreibungen von Bedeutungen impliziert, wodurch aus wahrgenommenen Daten Informationen werden können…

 




Schreibe einen Kommentar