33.5.3 fbs

Das ist regelmäßig in Konfliktfällen festzustellen, wenn man mit den Konfliktparteien spricht. Beide Konfliktparteien schildern den Ablauf der Interaktion rückblickend vollkommen unterschiedlich, da beide Parteien sich als reagierend auf die Aktionen des Anderen definieren; in der Hinsicht gibt es keine großen Unterschied zwischen der Frage, ob das eine Kind im Sandkasten dem anderen zuerst das Eimerchen weggenommen hat, oder das andere zuerst mit dem Schäufelchen gehauen hat, zu Fragen der gegenseitigen Vergeltungsaktionen von Kriegsparteien; in allen Fällen wird der Interaktionsprozess unterschiedlich interpunktiert, so dass unterschiedlichen Reiz-Reaktions-Muster konstruiert werden, die jeweils das eigene Handeln legitimieren…

Schreibe einen Kommentar