37.5 Je mehr gemeinsame Geschichte die Teilnehmer an der Kommunikation durchlaufen haben, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei der Deutung von Verhalten auf ähnliche Deutungsrahmen zurückgreifen bzw. voraussetzen können, dass ihr Kommunikationspartner ähnliche Zuschreibungen von Bedeutungen vornimmt (z. B. schicht- und subkulturabhängig oder in wissenschaftlichen/professionellen Fachsprachen).

Deswegen heiraten manchmal Personen, die sich aus dem Kindergarten kennen – und deswegen heiraten manchmal Menschen aus vollkommen fremden Kulturkreisen. Im ersten Fall ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man den beobachteten Ereignissen eine ähnliche Bedeutung gibt, und im zweiten Fall wird die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die eigene Autonomie gewahrt wird, weil die persönlichen Grenzen nicht zur eine zu gute Einfühlung des Partners verletzt werden. Aber Analoges gilt für das gegenseitige Verstehen in Subkulturen oder „Blasen“, in wissenschaftlichen Fachdiskussionen und in Religionsgemeinschaften, in die und deren Glaubenssysteme Kinder von frühan sozialisiert werden.

Ein weiterer Effekt ist, dass Psychotherapie am erfolgreichsten funktioniert, wenn Therapeut und Patient derselben sozialen Schicht angehören bzw. ähnliche (sub-) kulturelle Hintergründe besitzen, d.h. eine ähnliche Sprache sprechen und verstehen.




Schreibe einen Kommentar