38.2.2 Erklärungen können sich auf die Gegenwart beziehen, das heißt, die generierenden Mechanismen aktuell zu beobachtender Phänomene werden in der Gegenwart zeitlich verortet und können aktuell beobachtet werden.

So lassen sich aktuell z.B. Interaktionsequenzen beobachten, die sich wiederholen und zu vorhersehbaren oder vermutbaren Ergebnissen führen. Natürlich sind sie schon vorbei, wenn sie beobachtet werden (die Gegenwart ist ja immer schon vorbei, wenn man anfängt, sich über sie Gedanken zu machen), aber wenn sich Muster wiederholen – und man sich durch sie bestimmte Phänomene erklärt – dann kann man aufgrund solcher Erklärungen gezielt intervenieren. Das gilt auch für die Selbstbeobachtung, frei nach dem Motto: „Es fängt gerade wieder an, dass…, also mache ich…“




Schreibe einen Kommentar