39.2.2 Dem Bewusstsein werden sinnlich nicht direkt wahrnehmbare Ereignisse und Prozesse durch technische Beobachtungs instrumente (= technische Medien) zugänglich, die sie in sinnlich wahrnehmbare Phänomene (z. B. Daten, Bilder etc.) transformieren.

Vom Fernrohr über das Mikroskop und den Geiger-Zähler bis zum Magnetresonanztomographen.

 

Literatur:

„Alle Medien sind Erweiterungen einer psychischen oder physischen Fähigkeit des Menschen.“

McLuhan, Marshall (1967): Das Medium ist die Massage: Eine Bestandsaufnahme der Auswirkungen. Stuttgart (Tropen) 2016, 4. Aufl., S. 26.




Schreibe einen Kommentar