39.3.2 Die Eigenarten des Mediums bestimmen, welche Inhalte wie beschrieben werden können.

Wo beispielsweise Sprache als Medium der Kommunikation gebracht wird, werden alle Mitteilunge sich den Strukturen der Sprache anpassen, ob das dem Sprecher gefällt oder nicht. Ein Aspekt ist z.B., dass Geschehnisse, die sich gleichzeitig ereignen und (nebeneinander) beobachtet werden, nur beschrieben werdn können, indem sie in eine zeitliche Abfolge gebraucht werden (nacheinander). Dies suggeriert dem Hörer ein anderes Bild als es der Sprecher wahrnimmt. Ganz generell ist bei der Sprache als Medium der Kommunikation von Bedeutung, welche Unterscheidungen implizit ihre suggestive Bedeutung entfalten. Dass dies zu betrügerischen Zwecken verwendet werden kann, illustriert die Sprache von Populisten. Wenn z.B. das Wort „Volk“ nicht durch Merkmale der Unterscheidung definiert wird, sondern nur die Außenseite der Unterscheidung (= „nicht zu Volk gehörig“), so wird zur Bildung einer „Identitäg gegen …“ eingeladen bzw. eine Einheit „des Volks“ suggeriert, die de facto zu Spaltung der Bevölkerung führt…

 




Schreibe einen Kommentar