40.1 fbs

Das heißt: Immer wenn A, dann immer B…

Eine Anmerkung zum Begriff der „Trivialität“ bzw. auch des „trivialen Systems“, der für ein System steht, dessen Verhalten im Sinne vorhersehbarer Eingabe-Ausgabe-Relationen berechenbar ist, wobei dann gemeinhin – sicher nicht den generierenden Mechanismen gerecht werdend – die Eingabe als „Ursache“ der „Ausgabe“ betrachtet wird. Es ist nicht klar, woher der Begriff „trivial“, der ja auch in anderen Zusammenhängen in der Alltagssprache verwendet wird, seine Bedeutung erhalten hat. Es spricht aber einiges dafür, dass er sich aus der Tatsache, dass sich im antiken Rom auf dem Brachland an Wegzweigungen, wo drei Strassen (=tri via) aufeinandertrafen, billige private Schulen etabliert hatten, wo die Schüler die einfachsten Dinge (also triviales Zeug) lernen konnten (meist indem sie es auswendig lernten…).

Schreibe einen Kommentar