40.4 fbs

Eigentlich müssten die oben genannten Formen geradliniger Kausalität hier als Unterpunkt aufgeführt werden, da auch Ursache-Wirkungs-Beziehungen sich als Funktionen darstellen lassen; aber da hier der Fokus der Aufmerksamkeit lediglich auf Wirkungszusammenhänge und nicht auf Wirkungsmechanismen gerichtet ist, wird die Beschreibung funktionaler Beziehungen im Alltagsdenken und -handeln anders genutzt als das Modell der geradlinigen Kausalität, so dass hier die Unterscheidung von beidem nützlich erscheint.

Schreibe einen Kommentar