40.4.2 fbs

Strenggenommen handelt es sich hier nicht um eine Erklärung, sondern um die Beschreibung funktionaler Zusammenhänge, ohne dass der generierende Mechanismus dieser Funktionen von Interesse ist; aber solche Beschreibungen können äquifunktional zu Erklärungen verwendet werden, wenn es z.B. um das Erzielen einer bestimmten Wirkung geht.

Das lässt sich ganz gut an der folgenden Frage illustrieren: „Wozu hat der Löwe so einen großen Kopf?“ Antwort: „Damit er im Zoo nicht durchs Gitter passt.“

Um das Ziel, den Löwen in seinem Gehege zu halten, zu erreichen, empfiehlt es sich also, die Gitterstäbe enger als den Durchmesser des Löwenkopfs zu gestalten. Eine bekannte Wirkung wird „verwechselt“ mit einer Absicht bzw. etwas weniger kabarettistisch: kann genutzt werden, um bestimmte Ziele zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar