43.2 fbs

Zwei Irre laufen auf den Schwellen der Eisenbahn zum nächsten Ort.

Sagt er erste: „Blöde Treppe. Die Stufen sind so weit auseinander!“

Antwortet der zweite: „Die Stufen gehen ja noch, aber das Geländer ist so tief!“

Was den (nicht allein diesen, sondern jeden guten) Witz eines Witzes ausmacht, ist das Lachen, mit dem er beantwortet wird.

Angewandter Existenzialismus.

Eine einzigartige, kathartische Kopplung von Körper, Psyche und sozialem System…

Außerdem ist Lachen, das ja von guten Witzen ausgelöst wird, eine affektive Äußerung, die ansteckend wirkt. Daher müssen richtig gute Witze gar nicht erzählt werden. Hein von Foerster erzählte eine Begebenheit, die dies belegt: Gregory Bateson hielt einen Vortrag vor einem mit Hunderten von Leuten gefüllten Saal. Er fing an, einen Witz zu erzählen.  Dabei musste er selbst so sehr lachen, dass er immer nur einzelne Worte hervorbringen konnte. Das führte dazu, dass das Auditorium ebenfalls begann zu lachen. Schließlich lachte der ganze Saal laut prustend, ohne den Witz gehört zu haben…

Schreibe einen Kommentar