43.3.1 Theorien sind – wie Erklärungen generell – Erfindungen (=Konstruktionen) von Beobachtern.

Das gilt auch für die Naturwissenschaften, die sich (zu recht) so viel auf die empirische Grundlegung ihrer Modelle beruft. Aber auch sie kommen icht ohne Konstruktionen aus, da empirische Daten eben nur sinnfreie Daten bleiben, wenn nicht ein Beobachter sie in einen Sinn stiftenden Kontext stellt.

Literatur:

„Zwar sind schon elegante Theorien aufgegeben worden weil sie nicht mit den Beobachtungsdaten übereinstimmen, aber ich kenne keine wichtige Theorie, die ihre Entwicklung allein Experimentaldaten zu verdanken hätte. Immer kommt zunächst die Theorie, die dem Wunsch entspringt, über ein elegantes und in sich schlüssiges mathematisches Modell zu verfügen.“

Hawking, S. (1993): „Mein Standpunkt“, Die Zeit, 20. 8. 1993, S. 26.




Schreibe einen Kommentar