46.1.1 fbs

Paradoxien „an sich“ sind eigentlich nur für Logiker interessant, sei es, dass sie entsprechende Lehrstühle besitzen, sei es, dass sie noch im fortgeschrittenen Alter bei ihrer Mutter leben, die dafür sorgt, dass sie genug essen und nicht vollkommen verwahrlosen – denn Logik und Leben sind nicht miteianander verwandt und es ist gefährlich anzunehmen, Lebensprozesse würden den Regeln der Logik folgen.

Aber dass Landkarten sich immer von den Landschaften, die sie nachzuzeichnen versuchen, unterscheiden müssen, um brauchbar zu sein, zeigt Lewis Caroll in einer seiner Geschichten. Er beschreibt einen Mann, der versucht eine Landkarte im Maßstab 1:1 zu zeichnen. Der Geograph gibt sein Vorhaben schließlich auf, weil es unter der Karte so dunkel ist…

Schreibe einen Kommentar