5.2.2 Das Kreuz kann – analog zu dem, was über den Kreis bzw. geometrische Figuren gesagt wurde – durch Namen (Worte, Zeichen, Symbole oder Ähnliches) ergänzt werden, die auf der Innenseite oder Außenseite des Kreuzes platziert werden, um Räume, Zustände oder Inhalte zu benennen, die auf der Innenseite bzw. Außenseite der jeweils unterschiedenen Einheit verortet werden.

Figur 7

Üblicherweise lässt man das hier noch zwischen die beiden Namen gesetzte Kreuz ja weg. Es stehen Namen oder Worte nebeneinander und im Idealfall verweisen sie auf ein 1. Unterscheiden. Aber das muss nicht der Fall sein. Denn man kann sich auch einen Namen ausdenken (2. Unterscheiden, um dann später erst ein 1. Unterscheiden folgen zu lassen. So gibt es Agenturen, die sich Namen für Produkte ausdenken, die es noch gar nicht gibt. Oder Autoren verlieben sich in einen Buchtitel, der ihnen originell erscheint, und müssen das Buch dazu erst noch schreiben.

Außerdem gibt es auch noch den Fall, dass der Bedeutungsbereich, auf die die beiden unterschiedenen Namen verweisen (2. Unterscheiden), derselbe (1. Unterscheiden) ist (z.B. Synonyme) oder sich die Bedeutungen überschneiden .

Und als dritte Variante sei noch auf die Möglichkeit hingewiesen, dass derselbe Name (2. Unterscheiden) auf mehrer, ganz verschiedene Gegenstände verweist (1. Unterscheiden); so kann mit „Blatt“ das Blatt eines Baums gemeint sein, aber auch das Blatt eines Buches oder einer Rolle Toilettenpapier usw.




Schreibe einen Kommentar