55.2 fbs

Die Austauschbarkeit ihrer Mitglieder ist die Voraussetzung dafür, dass Organisationen langfristig überleben können. Das ist speziell für ihre Gründer ein Paradox, dem sich z.B. Unternehmensgründer nur unter Schmerzen stellen, wenn sie sich total mit ihrem Unternehmen identifizieren (das gilt aber für jeden, der sich mit der Organisation identifiziert, für die bzw. in der er oder sie arbeitet). Dafür zu sorgen, dass man selbst austauschbar wird/bleibt, ist eine emotionale Herausforderung für jeden, der versucht, seine Einzigartigkeit zu beweisen. Daher sind in der Hinsicht Menschen, die nicht derartige narzisstische Bedürfnisse haben und bescheidener sind, erfolgreicher…

Schreibe einen Kommentar