63.6 fbs

In den unterschiedlichen Ordnungen der europäischen Staaten lassen sich unterschiedliche Grade der Zentrum-Peripherie-Differenzierung beobachten. Während in Deutschland im Anschluss an die lange Zeit bestehende Kleinstaaterei und in der Folge des Zweiten Weltkriegs einen Zahl nebeneinander stehender Segmente existiert (Bundesländer bzw. Städte), die miteinander konkurrieren, und Berlin als offizielle Hauptstadt wirtschaftlich nur eine Nebenrolle spielt, erweisen sich die meisten anderen europäischen Staaten als erheblich zentralistischer, was sich u.a. an der Wirtschaftskraft ihrer Hauptstädte zeigt. Wie einem Artikel des Economist vom 2.1.18 zu entnehmen ist, wäre der das Durchschnittsvermögen des Briten um 11% geringer, wenn man London und seine Wirtschaft herausrechnet. Und der durchschnittliche Franzose wär 14.8% ärmer ohne Paris. Der durchschnittliche Deutsche hingegen, wäre ohne Berlin 0,2% reicher.

Schreibe einen Kommentar