66.4 fbs

Eine bereits jetzt zu beobachtende Tendenz, die aber wahrscheinlich nur vorübergehender Natur sein dürfte, ist der Versuch, die Zeit zurück zu drehen: Rückkehr zu geschlossenen Grenzen, Vertrauen und Hoffnung in autoritäre Herrscher (d.h. Personen), die Betonung der Merkmale der eigenen Kultur und die Angst um den Identitätsverlust, der Boom von Zeitschriften, die das „gute alte“ Landleben idealisieren usw.

All dies kann als Versuch gewertet werden, die mit der Entstehung der „nächsten Gesellschaft“ verbundene Unsicherheit zu bewältigen (=Personen und Kultur als Entscheidungsprämissen). Dass diese eher nostalgisch anmutenden Versuche von dauerhaftem Erfolg sein werden, darf bezweifelt werden…




Ein Gedanke zu „66.4 fbs“

  1. „Die nächste sozialistische Revolution ist ein theoretisches Rätsel, das wir praktisch lösen müssen, aber nur wer sie vorbereitet, macht Geschichte. Alles andere, selbst wenn es Politik treibt, ist der ahistorische Leerlauf einer erschöpften, ungerechten und wahnsinnigen Welt. Die wirkliche Bewegung, die sie abschafft, war und ist und bleibt und wird – der Kommunismus.
    Dietmar Dath, ROSA LUXEMBURG KONFERENZ 2019, 12.1.2019
    https://www.jungewelt.de/blogs/rlk2019/347450

Schreibe einen Kommentar