67.2.1 Bei gegebenem Bewertungsmaßstab ist nicht rational berechenbar/vorhersehbar oder logisch zwingend ableitbar zugunsten welcher Option entschieden werden muss.

Literatur:

„Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust,

die eine will sic von der andern trennen:

Die eine hält in derber Liebeslust

sich an die Welt mit klammernden Organen;

die andre hebt gewaltsam sich vom Dust

zu den Gefilden hoher Ahnen.“

Goethe, Johann Wolfgang v. (1808): Faust. Eine Tragödie. Vers 1112 – 1117; Vor dem Tor. In: (ders.) Werke. Hamburger Ausgabe. München (dtv) 1982, Bd.3 S. 41

„Keiner, der es nicht selbst empfunden hat, vermag sich die Qual vorzustellen, wenn der Geist eines Menschen von zwei gleich starken Projekten auseinandergerissen wird, die zu gleicher Zeit störrisch in entgegengesetzte Richtungen zerren: Denn gar nicht zu reden von der Verheerung, die dies in der Folge am ganzen feineren Nervensystem unvermeidlich anrichtet, das doch, wie Ihr wißt, die Lebensgeister und dünneren Säfte vom Herz nach dem Kopf leitet und so weiter – So läßt sich erst recht nicht saagen, in wechem Grade eine so widerspenstige Friktion auf die gröberen und festeren Teile wirkt, indem sie mit jedem Vor-und-Zurück am Fett des Menschen zerrt und seine Kräfte schwächt.“

Sterne, Laurence (1761): Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman. Zürich (Haffmans) 1987, Bd. 4, S. 203.




Schreibe einen Kommentar