67.6.1 Sachdimension (=Sachkonflikt): Ereignisse/Geschehnisse werden in der Sachdimension widersprüchlich wahrgenommen/beschrieben, erklärt und/oder bewertet, d.h. anstehende Sachentscheidungen führen zu Konflikten und werden durch sie (=Zeitverbrauch) verzögert/entschleunigt.

Wenn wir der generell zugrunde gelegten Unterscheidungs-Logik folgen, so wird durch die Sachdimension der Kommunikation ein Gegenstand, ein Objekt oder ein Sachverhalt markiert („dies“) und damit gegen alle anderen Gegenstände, Sachen, Objekte oder Sachverhalte abgegrenzt („anderes“), die unmarkiert bleiben. Die Welt der Dinge oder Sachverhalte bildet den Horizont (Potenzialität/Möglichkeitsraum), vor dem, d. h. im Unterschied zu denen, die in der
Kommunikation aktuell „gemeinten“ Dinge oder Sachverhalte ihren Sinn erhalten (Selektion). Man redet über das Wetter, die Gesundheit, den Brexit und die Populisten oder das neue Elektro-Auto – alles Themen, die der Sachdimension der Kommunikation, ihrem Inhaltsaspekt, entsprechen –, und während man das tut, spricht man nicht über alles andere, über das man gleichzeitig auch noch sprechen könnte (z. B. die Langeweile, die einen immer bei Gesprächen über derartige Themen heimsucht).

 

Literatur:

„Von Sachdimension soll die Rede sein im Hinblick auf alle Gegenstände sinnhafter Intention (in psychischen Systemen) oder Themen sinnhafter Kommunikation (in sozialen Systemen). Gegenstände oder Themen in diesem Sinne können auch Personen oder Personengruppen sein. Die Sachdimension wird dadurch konstituiert, dass der Sinn die Verweisungsstruktur des Gemeinten zerlegt in ‚dies‘ und ‚anderes.“

Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme. Frankfurt (Suhrkamp), S. 114.




6 Gedanken zu „67.6.1 Sachdimension (=Sachkonflikt): Ereignisse/Geschehnisse werden in der Sachdimension widersprüchlich wahrgenommen/beschrieben, erklärt und/oder bewertet, d.h. anstehende Sachentscheidungen führen zu Konflikten und werden durch sie (=Zeitverbrauch) verzögert/entschleunigt.“

  1. Gegen die Langeweile bei Sachdiskussionen, um mal wieder seinen Herzschlag zu spüren: Russisch-Roulette. Wenn Russisch-Roulette nicht mehr kickt: Berliner Stadtautobahnen überqueren.

  2. Betrachten Sie diese Langeweile als Geschenk! Wer außer einem innerlich freien Menschen kann diese in Gesprächen über derartige Themen empfinden?

  3. Unendliche Diskussionen in der Sachdimension ..

    es kommen Gefühle auf,
    Langeweile, Ungeduld, Ärger ..

    sind diese Gefühle ein Hinweis auf einen Konflikt in der Sozialdimension ?

  4. Können nicht auch bei konfliktfreien Sozialbeziehungen bestimmte Themen langweilig sein?
    Themen wie das Wetter und die Gesundheit sind hier offensichtlich nicht als Fachdiskussionen unter Meteorologen und Medizinern, sondern als belangloser Smalltalk gemeint. Den will man sich natürlich nicht stundenlang anhören müssen – ganz konfliktfrei.

  5. Entschleunigung durch endlose Diskussionen in der Sachdimension ..

    Das hat was !

    Es geht alles weiter wie bisher… , süßes Nichtstun …

  6. Akzelerationismus ist out, die allseits propagierte Entschleunigung in: Sich-Zeit-nehmen, Runterkommen, Slow-Food, Slow-Fashion, Slow-Akkordarbeit, Slow-Nebenjob, Coleslow …

Schreibe einen Kommentar