7.1 Die durch Unterscheiden gebildeten Einheiten können als zusammengesetzte oder nicht-zusammengesetzte (=einfache) Einheiten beobachtet bzw. unterschieden und bezeichnet werden.

Das gilt z.B. auch für die Maßeinheiten, die wir im Alltag verwenden. In modernen Autos sind Kilometerzähler installiert, die Hundertmetereinheiten anzeigen, die ihrerseits zu Kilometern addiert und ebenfalls angezeigt werden. Die Hunderter fugieren dabei als nicht-zusammengesetzte (d.h. kleinste) Einheiten (wobei jeder weiß, dass man sie auch in Meter, Zentimeter, Millimeter, Nanometer unterteilen könnte, was aber für den Gebrauch in einem Fahrzeug, das größere Strecken zurückleben muss, nicht sonderlich praktisch wäre) und die Kilometer fungieren als aus 10 Hundertern zusammengesetzte Einheiten. Ein Prinzip, das für nahezu alle Maßeinheiten gilt, die dann in früheren Zeiten auch noch klarer unterscheidbare poetische Namen hatten (wie etwa „Feldweglänge“ oder „Rute“. Generell kann man als Beobachter festlegen, wie fein der Auflösungsgrad der verwendeten Begrifflichkeit sein soll bzw. welcher Auflösungsgrad für welche Fragestellung funktionell ist.

Aber wie jeder weiß, der schon einmal Lego-Steine in der Hand hatte, lassen sich auch materielle Einheiten zu größeren Einheiten zusammensetzen. Daher ist das Konzept der zusammengesetzten vs. der nicht-zusammengesetzten (=einfachen) Einheiten sowohl in Bezug auf Bgriffssysteme, Ideen, Theorien etc. als auch in Bezug auf die materielle Welt anwendbar.

Literatur:

„Eine Einheit ist eine konkrete oder begriffliche, dynamische oder statische Entität, die durch Operationen der Abgrenzung bestimmt wird, die sie von einer Umgebung abtrennen und ihr charakteristische Eingenschaften zuweisen. Eine Einheit kann von einem Beobachter als einfach oder als zusammengesetzt definiert werden. Wird sie als einfache Einheit definiert, dann werden die durch die Operationen ihrer Abgrenzung ihr zugewiesenen Eigenschaften als konstitutiv aufgefaßt, und die Frage nach deren Ursprung stellt sich nicht. Wird die Einheit als zusammengesetzt definiert, dann wird angenommen, daß sie aus Bestandteilen besteht, die durch weitere Abgrenzungsoperationen betimmt werden können, und außerdem, daß sie durch eine spezifische Organisation realisiert wird, die ihre Eigenschaften festlegt, indem sie die Relationen zwischen ihren Bestandteilen angibt, die den Bereich definieren, in dem die Einheit als einfache Einheit behandelt werden kann.“

Maturana, Humberto (1978): Biologie der Sprache: Die Epistemologie der Realität. In: Maturana, Humbero (1982): Erkennen: Die Organisation und Verkörperung von Wirklichkeit. Braunschweig (Vieweg), S. 240.

„Die nächste Operation, die wir den Geist an seinen Ideen vollziehen sehen, ist das Zusammensetzen. Hierbei fügt er eine Anzahl von einfachen Ideen, die er durch Sensation und Reflexion gewonnen hat, aneinander und kombiniert sie zu komplexen Ideen. Zu diesem Verfahren des Zusammensetzens kann man auch das des Erweiterns von Ideen rechnen; hierbei tritt die Zusammensetzung zwar nicht so deutlich in Erscheinung wie bei den mehr komplexen Ideen; dennoch liegt aber  eine Verbindung mehrerer, wenn auch gleichartiger  Ideen vor. So bilden wir die Idee „Dutzend“, indem wir mehere Einheiten zusammensetzen, die Idee „Feldweglänge“ [Anm.: „furlong, gleich, 1/6 engl. Meile, gleich 202 m], indem wir die sich wiederholenden Ideen von einer Anzahl Ruten verbinden.“

Locke, John (1689): Versuch über den menschlichen Verstand. Zweites Buch, Kap. XI, 6. Hamburg (Felix Meiner) 1981, S. 178.




Schreibe einen Kommentar