7.2.2 fbs

Video auf Youtube

 

„Nun nehmen Sie mal ein Schaf an. Was ist ein Schaf anderes als Millionen kleiner Teilchen von Schafsmäßigkeit, die durcheinander wirbeln und innerhalb des armen Tieres verzwickte Konvulsionen aufführen? Na? Was?«

»Das müßte das Schaf schwindlig machen«, stellte Mick fest, »besonders, wenn sich das Wirbeln auch in seinem Kopf abspielt.«

(Flann O’Brien: Aus Dalkeys Archiven. Frankfurt, Suhrkamp, 1982, S. 111)

2 Gedanken zu “7.2.2 fbs

  1. It’s an odd thing to continue to show up at the page when the brain and the fingers you bring to the keyboard have changed. Before the daily pain and head-fog of rheumatoid disease, I could sit at my computer and dive headlong into text for hours. Like many writers, I had a quasi-religious attachment to the feeling of jet-fuel production, the clear writing process of my twenties: the silence I required, the brand of pen I chose when I wrote long-hand, those hours when I would sit and pour out words and forget to breathe.

    Then, I thought that my steel-trap focus made for good writing, but I confess that I’m not sure what “good writing” means anymore. For example, what happens when the fogged writing you thought was sub-par results in your most popular book?

  2. Dieses Werk hat ein ungewöhnliches Ver-
    dienst: es zeigt die Männer als solche von ih-
    rer dämlichsten Seite. Nur der jugendliche
    Liebhaber hat unsere Sympathie, und den
    singt eine Frau!
    Sonderbar: Man gewöhnt sich an alles…

    ISBN 3-25706354-7

Schreibe einen Kommentar