7.5 Immaterielle (=ideelle) Bestandteile zusammengesetzter Einheiten sollen Elemente genannt werden.

Es sollte nicht verwundern, dass es nicht immer zu entscheiden ist, ob man es als Beobachter mit materiellen oder immateriellen Einheiten zu tun hat, da dies zum großen Teil von der Methode der Beobachtung abhängt (z.B. Teilchen vs. Welle) – und letztlich ja beides vom Beobachter konstruiert ist.

Aber für die weitere Diskussion sind Elemente wie Ideen, Gefühle oder Gedanken (im Bereich der Psyche) bzw. auch Kommunikationen (im Bereich sozialer Systeme) von Relevanz. Die Unterscheidung zwischen Elementen und Komponenten ist deswegen wichtig, weil materielle Systeme und damit auch ihre Teile (=Komponenten) nach einer anderen Logik als ideelle Systeme (=Elemente) zu größeren Einheiten gebildet werden. Wenn im ideellen Bereich, bei Begriffen, Theorien, Schlussfolgerungen etc. die Frage der logischen Konsistenz eine Rolle spielt, stellt sich im Bereich materieller Systeme z.B. die Frage nach räumlicher und zeitlicher Ausdehnung und Positionierung bzw. dem Platz, den sie einnehmen und um den sie konkurrieren können, sowie ihre zeitliche Ordnung.

 




Schreibe einen Kommentar