71.2 fbs

Das Splitting-Muster kann als Grundprinzip gesellschaftlicher Differenzierungsprozesse betrachtet werden. Wenn zwei Parteien durch denselben Konflikt miteinander verbunden sind und die eine Partei die eine Seite, die andere Partei die andere Seite vertritt, so wird der Konflikt in eine Struktur überführt. Und wenn beide Seiten im Spiel bleiben und ihre Interessen erfolgreich vertreten (mal situationsabhängig mehr die eine Seite, mal die andere), so wird ein der ambivalenten bzw. paradoxen Struktur sozialer Systeme gemäßes Muster der Kooperation praktiziert (=Kollusion). Das kann sich in Familien z.B als Rollenaufteilung zwischen Mann/Vater und Frau/Mutter zeigen, in Organisationen als Bildung von Abteilungen mit unterschiedlichen, sich gegenseitig ausschließenden, aber komplementären Aufgaben.

Schreibe einen Kommentar