71.3.4 fbs

Körperlich scheint dieses Muster, da es jeweils zu Phasen der Anspannung und Entspannung kommt, nicht sonderlich gesundheitsschädlich, ja, wahrscheinlich sogar ganz gut für den Körper zu sein. Schließlich vollzieht er ja auch solche Rhythmen zwischen Schlafen und Wachen, Erregung und Entspannung, Hochs wechseln mit Tiefs usw. Und kulturell gibt es ja ebenfalls ähnliche Muster zuhauf: Nach dem Totensonntag beginnt der Fasching, wo man auch als prüder Katholik „die Sau raus lassen“ kann, um dann nach Aschermittwoch zu beichten und zu fasten. Überhaupt: Fastenzeiten – im Ramadan z.B. – oder auch nur freitags ohne Fleisch – offerieren kulturell bestimmt Oszillationsmuster, die, so scheint es, unter dem Strich eher gut für die Gesundheit sind als zu schaden…

Schreibe einen Kommentar