77.1.2 fbs

Wenn die Psychoanalyse von „körperlichem Entgegenkommen“ bei der Symptombildung bzw. Somatisierung psychischer Probleme spricht, so ist dies aus systemtheoretischer Sicht noch zu schwach formuliert. Wie sich körperliche Symptome bilden und Entwickeln, ist stets durch die Logik der Funktionen körperlicher Prozesse definiert, niemals durch psychische oder soziale Prozesse. Diese begrenzen die Möglichkeiten körperlicher Prozesse, aber sie definieren sie nicht.

Schreibe einen Kommentar