Wirklichkeitsemulation! (M)ein Weckruf urbi et orbi 2

Diesem Artikel geht folgender voran: Wirklichkeitsemulation! (M)ein Weckruf urbi et orbi Das Zeitalter der Digitalisierung war/ist das Zeitalter der Beschleunigung von Datenverwaltung, der Binärcodes, der immensen Erleichterung von Entscheidungsprozessen, der maschinell und algorithmisch gestützten/forcierten Sammlung, Speicherung und Organisation von Daten und der damit verbundenen weiteren Einsparung menschlicher Arbeitskraft. Es war/ist das Zeitalter der Umstellung von analoger auf digitale Datenverarbeitung, auf die Verarbeitung von Daten in Form von Zahlen. Bestimmt haben viele schon einmal das Zickzackmuster … Weiterlesen …

Wirklichkeitsemulation! (M)ein Weckruf urbi et orbi

Wie alle meine Artikel ist auch dieser das Resultat meiner Zusammenarbeit mit meinem Mann, Ralf Peyn. Alles, was ich schreibe, ist Reflexion unserer intensiven Gespräche und Überlegungen und ist nicht nur als Ergebnis dessen zu betrachten, sondern auch eingewickelt in alles andere, was wir gemeinsam hervorgebracht haben. Wenn die alten Magier einen Dämon unter ihre Gewalt bringen wollten, evozierten sie ihn in einen Bannkreis, ein Banndreieck oder eine andere FORM, markierten so den Raum, in … Weiterlesen …

Argumente für den schrittweisen Um- und Abbau von Hartz IV

Ein Vorschlag an die Politik von Gitta Peyn, Ralf Peyn und Dr. Irmela Nagel Wirtschaftliches und philosophisches Argument: Digitalisierung und Algorithmisierung: Robotics und Künstliche Intelligenz werden weiter zu einem Abbau von Arbeitsplätzen führen. Was die Neuentstehung von Arbeitsplätzen angeht, haben wir es nicht mit einer zweiten Industrialisierung zu tun. Dies gilt insbesondere in den Arbeitsbereichen, welche die Leistungsempfänger im Allgemeinen und die ALGII-Empfänger im Besonderen betreffen: Eine Gesellschaft, die sich immer mehr verbessert, die immer … Weiterlesen …

Im Gleichschritt Marsch 3: Individualität und Globalisierung

Diesem Artikel gehen die folgenden voraus: Im Gleichschritt Marsch 1: Die Funktion der Ideologie Im Gleichschritt Marsch 2: Blattläuse bauen keine Mondraketen Es ist mir ein Anliegen, Texte so zu schreiben, dass sie auf der einen Seite den Leser dazu motivieren, sich selbst am und im Gelesenen zu reflektieren, und dass sie auf der anderen Seite direkt veranschaulichen, wie die vorgestellten Methoden umgesetzt aussehen. Die von mir beschriebenen individuellen und sozialen Prozesse und Mechanismen sind … Weiterlesen …

Ein Haken stößt an …

Aus dem CAA-Contentmanagement-Büro erreichte mich heute morgen dieser Tweet: Link: Wisst ihr, warum sie den Haken falsch herum zeichnet? Ja, warum bloß? Was fällt ihr dabei nur ein? Oder davor? Dazu? Rundherum? Zähl mal: A, B, C, D, E, … Oder: X ! @ – v Hinfort mit dir, du „Falsch“ und „Richtig“. Macht Haken, macht Kreise, macht Punkte und Kommas, spuckt drauf oder kleckst: markiert kommutativ. Macht links, macht rechts, oben und unten, macht Raum … Weiterlesen …

Frohe Weihnachten!

Habt ein herrlich gemütliches Weihnachtsfest! Nach dem vorweihnachtlichen Stress ist es redlich verdient, auch wenn sich Gustave Flaubert wohl noch aus dem Grabe heraus wundern mag, dass es Menschen gibt, die Weihnachten veranstalten. Wir genießen es – egal, warum. Alles Gute, geruhsame Feiertage, Eure Gitta